Home Button (Hauptnavigation)Haupt Navigation´s ButtonHaupt Navigation´s ButtonHaupt Navigation´s ButtonHaupt Navigation´s ButtonHaupt Navigation´s ButtonHaupt Navigations Button Tressa´s HexenschuleHaupt Navigation´s Button
 Sie befinden sich: www.hexenschule.net > Natur > Kräuter  
Natur
In diesem Abschnitt geht es um die Natur und ihre Bewohner. Ihr erfahrt welche Bedeutung das Leben mit der Natur für Hexen hat und wie wir den Jahreszyklus feiern. Bewohner der Natur und ihre Bestandteile werden näher vorgestellt.

  • leben mit der Natur
  • Jahreskresfeste
  • Geomantie

  • Kräuter
  • Ätherische Öle
  • Räuchern

  • Edelsteine
  • Krafttiere
  • Kräuter

    Heilen mit Kräutern

    Gesundheit ist ein Stadium des harmonischen Gleichgewichts, bei dem alle Systeme des Körpers so funktionieren wie sie es sollen

    Kommen wir doch einmal aus unserem Gleichgewicht und werden krank, können wir mit pflanzlichen Heilmitteln die Selbstheilungskräfte unseres Körpers unterstützen. In jeder Kultur gibt es traditionelle Heilmittel, die aus den in der Natur des jeweiligen Landstriches wachsenden Pflanzen hergestellt werden. Der Unterschied zur Schulmedizin besteht darin, dass wir in der Kräuterheilkunde grundsätzlich die ganze Pflanze verwenden [Wie bitte? Wenn ich das bei ner Eibensalbe mache, vergifte ich mich dabei, genauso bei vielen anderen Pflanzen]. Jede Pflanze enthält unvorstellbar viele chemische Substanzen, die alle mit einander in Verbindung stehen. Wir Naturheilkundler sind der Meinung, dass man nicht einfach eine chemische Substanz aus der Pflanze entfernen kann, weil die anderen Substanzen mit dieser in Verbindung stehen und sich gegenseitig beeinflussen. Doch genau dies wird bei unseren „modernen“ chemischen Medikamenten der Schulmedizin häufig getan, diese Medikamente enthalten kleine chemische Bestandteile, die von diversen Pflanzen entnommen und neu zusammengesetzt wurden und manchmal sogar noch mit synthetischen  Verbindungen versetzt sind.

    Hier werde ich euch die häufigsten Inhaltsstoffe (aktive Substanzen) von Kräutern aufzählen:

    Ätherische Öle geben der Pflanze ihren charakteristischen Geruch. Sie werden aus den Blättern, Wurzeln, Blüten und Früchten der jeweiligen Pflanze meist durch Destilation gewonnen. Dies wird zum Beispiel bei Lavendel und Rosmarin häufig so gemacht.
    Bitterstoffe fördern den Stoffwechsel. Ihr bitterer Geschmack fördert die Ausschüttung der Verdauungsekrete. Bekannte Kräuter, die besonders viele Bitterstoffe enthalten, sind Löwenzahn und Kamille.
    Vitamine und Spurenelemente enthalten alle Kräuter. V.& S. sind für unseren Körper unverzichtbar.
    Alkaloide wirken  auf unser Nervensystem. Daher dürfen die meisten alkaloidhaltigen Kräuter im Hausgebrauch nicht verwendet werden. Beinwell und Boretsch zum Beispiel beinhalte schwache alkaloide Substanzen.
    Tannine wirken entzündungshemmend, dadurch schützen sie die Haut vor Infektionen. Tannine sind zum Beispiel in Holunderblüten enthalten.
    Schleimbildende Substanzen sind von geleeartiger Substanz und wirken kühlend und beruhigend auf die Haut,die Schleimwände des Verdauungstraktes und die Atemwege.
    Sapino + Wasser dient zur antiseptischen Hautreinigung. Es ist unter anderem in Schafgarbe und Ringelblumen enthalten.

    Anwendung und Dosierung von Heilkräutern:

    Besonders bei der inneren Anwendung von Heilkräutern, beispielsweise durch Tee, Tinkturen und Sirupe, dürfen die Dosierungsvorgaben auf keinen fall überschritten werden! Im Folgenden gebe ich die allgemeinen Dosirungsgrenzen an. Natürlich gibt es auch einige Pflanzen, die von diesen allgemeinen Richtlinien abweichen, deshalb sollte man sich über jedes Kraut das man einsetzt genau informieren, alle Warnungen und Dosierungshinweise aus  Fachliteratur müssen bei der inneren Anwendung von Heilpflanzen dringend eingehalten werden.
    Wenn bei akuten Beschwerden nach viertägiger Eigenbehandlung durch Heilkräuter keine Besserung eintritt, wendet euch unbedingt an einen Arzt oder Heilpraktiker. Man sollte Kräuter mit schwacher Dosierung ohne ärztliche Absprache bei chronischen Beschwerden nie länger als

    Schwangere
    Folgende Kräuter dürfen während einer Schwangerschaft auf keinen Fall verwendet werden, weil sie Gebärmutterkontraktionen oder Menstruationsblutungen auslösen können. (Zum würzen in der Küche können die meisten Kräuter in sehr geringen Mengen ohne Bedenken verwendet werden.)
    Aloe vera (innerlich), Sandorn, Basilikum, Bockshornklee, Bohnenkraut, Engelwurz, Estragon, Fenchel, Frauenmantel, Himbeerblätter (können während der Wehen eingesetzt werden), Lavendel, Liebstöckel, Mönchspfeffer, Muskatsalbei, Oregano, Petersiliensamen, Ringelblume (innerlich), Rosmarin, Salbei, Sauerampfer, Thymian, Wacholder, Yosop.

    Anwendungsbeispiel für Kräuter:
    Wen ihr entdecken wollt wie ihr mit hilft von Kräuter und anderen Natürliche Heilmittel alltags beschwerden heilen könnt. Lest diesen Artikel: Erkältungen mit natürlichen Mitteln heile.

     

    xx Inhaltsübersicht:

    Kräuter

  • Heilen mit Kräutern
  • Inhaltsstoffe
  • anwendung und Dosierung
  • Anwendungsbeispiel

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    xx Weitere Kräuter Artikel:

    Weitere Informationen finden sie im Artikel: Erkältungen mit natürlichen Mitteln heile.