Erkältungen mit natürlichen Mitteln heilen

Erkältungen vorbeugen:
Die Ernährung ist wichtig für ein intaktes Immunsystem. Viel Obst und Gemüse zu essen ist ein sehr hilfreiches Mittel um Erkältungen vorzubeugen. Auch regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft wirken sich positiv aus. Durch regelmäßiges Händewaschen kann man ebenfalls eine Infektion vermeiden. Enger Kontakt zu Erkälteten z.B. Händeschütteln sollte vermieden werden. Morgendliche Wechselduschen zur Abhärtung (3 Minuten heiß, 20 Sekunden kalt - 3 mal hintereinander) bringen ebenfalls das Immunsystem auf Trab.

Symptome einer Erkältung:

  • Husten und Heiserkeit
  • Schnupfen
  • Halsschmerzen und Schluckbeschwerden
  • starker Niesreiz
  • erhöhte Kältempfindlichkeit
  • Zerschlagenheit

Wann sollte man zum Arzt?
Wenn Kinder unter 7 Jahren oder ältere Menschen krank sind.
Bei Menschen die Zuckerkrank (Diabetiker) sind.
Personen mit Herz- und Kreislaufkrankheiten, Atemwegserkrankungen (z.B.: Asthma), Nieren oder Leberkrankheit.
Bei blutigem oder eitrigem Auswurf oder Schmerzen in der Brust.
Wenn Fieber über 38° auftritt, wegen der Grippegefahr (auch ohne Grippen).
Bei Verdacht auf Nassennebenhöhlenentzündung oder Grippe.
Schwangere oder Stillende
Jeder bei dem die Erkältung nach 2 Wochen nicht verschwunden ist geht bitte zum Atzt!

Verhaltensregeln:
Warme Füße: bei kalten oder nassen Füßen sofort warmes Fußbad (38°- 15 Minuten) machen Ruhe, Schlaf & min. 2 Litter Flüssigkeit (Wasser oder Kräutertee und frischgepresste Obst- und Gemüsesäfte) Vitamine und Mineralstoffe die während einer Erkältung verstärkt zugeführt werden müssen: Vitamin C (Grapefruit, Orangen, ...) , Zink (hilft Viren & Bakterien zu bekämpfen).

Edelsteine:
Aquamarin hilft bei Halsschmerzen, Entzündung des Kehlkopfes & Stimmbänder sowie Bronchitis
Phyrith hilft von schweren Erkältungskrankheiten bis zur Lungenentzündung
Moohait lindert, Halsschmerzen, Husten sowie eitrige Entzündungen der Nasennebenhöhle , Stirn- und Kiefernhöhle
Zirkon wirkt bei schweren Erkältungskrankheiten entzündungshemend & fiebersenkend

Rezepte gegen Erkältungen:

Bäder:

 

Rezept1:

(Vollbad) 10 Tropfen eines der folgenden Öle: Eukalyptus, Salbei, Thymian, Pfefferminz oder Fichtennadel mit 2 Esslöffel Zitronensaft, Honig oder Milch (Emulgatoren) vermischen und einem Vollbad zugeben. 15-20 Minuten darin Baden.

Rezept2:

(Vollbad) 2 Tropfen Teebaum, 1 Tropfen Limone und 1 Tropfen Eukalyptus globulus dem Bad zugeben.

Rezept3:

(Vollbad) folgende Öle gut vermischen und einen Esslöffel Milch mit 10 Tropfen dieses Gemisches dem Bad zugeben: 20 Tropfen Eukalyptusöl, 15 Tropfen Salbeiöl, 10 Cajeput, 9 Tropfen Zimtöl und je 6 Tropfen Latschenkieferöl, Kampferöl, Ysopöl sowie 4 Tropfen Pinienöl.

Rezept4:

(Vollbad) 3 volle Hände Fichtennadeln in 2 Liter Wasser 30 Minuten kochen, dann abseihen und den Sud ins Vollbad geben. Fichtenbäder sorgen für bessere Durchblutung und stärken die Abwehrkräfte.

Rezept5:

(Fuß-Bad) Temperatursteigernd - bei beginnender oder Atemwegserkrankung - Wadenhöhe - 10-15 Minuten Warmeswasser zugeben - 38°C - anschließend kurz in kaltes Wasser - Wollstrümpfe über die noch feuchten Beine

 

 

Inhalationen:

Rezept1:

(Dampfinhalation) Je ein Tropfen Myrte-, Rosmarin- und Benzoeöl in eine mit heißem Wasser gefüllte Schüssel geben.

Rezept2:

Inhalation mit Fichtensprossen: Dazu kocht man 2 Liter Wasser auf und überbrüht damit 2 Esslöffel Fichtensprossen. 2 Mal täglich sollte für 10 Minuten inhaliert werden.

Rezept3:

(Kamillendampfbad) 2 Esslöffel Kamille mit einem Liter kochendem Wasser überbrühen, darüber 10 Minuten inhalieren und das 2 mal täglich.

 

 

Tee´s:

 

Rezept1:

(Fiebertee) je 20 Gramm Mädesüßblüten und Hagebuttenschalen mit 30 Gramm Holunder und Lindenblüten vermischen, kleinhacken und (trocken!) als Teemischung aufbewahren. Einen Teelöffel mit einer Tasse heißem Wasser überbrühen und 5-10 Minuten ziehen lassen, Tee schluckweise trinken.

Rezept2:

(Reizlindernder Kräutertee) je 20 Gramm Bibernellwurzeln, Königskerzeblüten und Eibischwurzel zerkleinern, mischen und als Teemischung aufbewahren. Einen Teelöffel mit einen viertel Liter Wasser überbrühen, zehn Minuten ziehen lassen und abseihen. Schluckweise eine Tasse des Tees nach jeder der 3 Hauptmahlzeiten trinken.

Rezept3:

(Lindenblüten & Holunderblütentee unterstützt das schwitzen) Mit einer heißen Tasse 1-2 Teelöffel Blüten übergießen. 10 Minuten ziehen lassen. Tee abseihen und schluckweise trinken.

Rezept4:

Yossop-Tee gegen hartnäckigen Husten: einen halben Teelöffel getrocknetes oder einen Teelöffel frisches Yossopkraut in eine Tasse geben und mit kochendem Wasser übergießen, fünf Minuten abgedeckt ziehen lassen und abseihen und mit etwas Honig süssen. Zweimal täglich eine Tasse des lauwarmen Tees trinken.

 

 

Vitamintränke:

Rezept1:

(Anti-Grippe-Vitamine) Den Saft einer Zitrone mit dem einer Orange und einem Esslöffel Sanddornsaft sowie zwei Esslöffel Heidelbeersaft mischen. Täglich ein Glas davon trinken.

Rezept2:

(Vitamincocktail) Eine Orange, einen Apfel und eine halbe Zitrone auspressen und mit einem halben Glas weißen Traubensaft mixen.

Rezept3:

Brombeer-Saft gegen Erkältungskrankheiten. Die Brombeere enthält sehr viel Vitamin C und zahlreiche andere Vitamine. Den frisch gepressten Saft mit etwas Zitrone und einer Zimtstange mischen und ihn leicht erwärmen (nicht kochen, sonst werden die Inhaltstoffe zerstört), noch warm trinken.

Rezept4:

Fiebersenkender Holundersaft gegen Erkältungskrankheiten. (kann auch zur Vorbeugung von Schnupfen, grippalen Infekten und Schnupfen genutzt werden.) Ein Kilogramm Holunderbeeren mit 250 Gramm Zucker bis die Beeren weich und aufgeplatzt sind (c.a. 20 Minuten) lang kochen. Das Gemisch durch ein Mulltuch abseien und im Kühlschrank in einem geschlossenen Gefäß aufbewahren. 3-4 mal täglich eine Tasse von dem so entstandenen Saft so heiß wie möglich trinken.

Rezept5:

Zwiebelsirup Variante 1: hilft bei Husten, Grippe und Erkältung. Dazu werden ein paar Zwiebeln zerkleinert und mit ein wenig Zucker und Wasser behutsam aufgekocht. Die Zwiebelmasse kann dann ausgepresst werden, der so entstehende Saft kann mehrmals täglich eingenommen werden.

Variante2:

Eine rohe Zwiebel zerkleinern, mit einem Esslöffel Honig in ein Glas geben und abdecken. Warten biss sich ein dünnflüssiger Saft bildet und diesen dem Erkälteten löffelweise zu tirnken geben (nicht die Zwiebelreste mittrinken).

Variante3:

Bei Husten ausgepresste Zwiebeln mit warmer Milch und Honig.

Abschwellende Gurgellösung:
2 TL getrocknete Brombeerblätter mit 1/4 Liter kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Mit der so entstandenen Flüssigkeit sollte mindestens 3 mal täglich gegurgelt werden.

Halswickel:
(Lapachotee wirkte entzündungslindernd auf die Schleimhäute) In 1 Liter kochendes Wasser 2 gestrichene Teelöffel Lapachorinde geben und 5 Minuten bei geringer Hitze kochen lassen, 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen und abseien. Ein geeignetes Tuch (z.B. aus Leinen) in den heißen Tee tauchen, auswringen und vorsichtig um den Hals wickeln. Wenn das Tuch abgekühlt ist erneut eintauchen

Einreibung:
2 Tropfen Eukalyptus mit je einem Tropfen Weihrauch Honigmyre und Ingwer mit 15 ml Mandelöl verdünnen und auf der Brust einreiben.