Edelsteine

Das Wissen um die Wirkung der Edelsteine gehört, wie das Wissen um Kräuter, ätherische Öle und Co., zum Gebiet der Naturheilkunde. Heilsteine enthalten wichtige Mineralien, Spurenelemente und Schwingungsenergien. Mit Hilfe von Edelsteinen können wir unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit positiv beeinflussen. Heilsteine unterstützen uns dabei, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Auch zur Vorbeugung von Krankheiten werden Edelsteine häufig eingesetzt. Einige Menschen vertreten die Auffassung, Edelsteine und Kristalle sind, genauso wie Pflanzen und Tiere, Lebewesen, da sie, wenn auch nur sehr langsam (innerhalb tausenden von Jahren) wachsen. Bereits  4000 Jahren vor Christus nutzten die Menschen die Heilkraft der Edelsteine.

Grundsatz der Edelsteinheilkunde:
Alle Umwelteinflüsse dringen von außen über unsere Sinne ein und bewirken Veränderungen in unserem Organismus.

Wirkung der Edelsteine auf unseren Körper:
Wir nehmen Umwelteinflüsse von außen durch unsere objektiven Sinne wahr (durch Aura und Chakren). Diese gelangen über Nerven (und Meridiane) in unser endokrines System und unser vegetatives Nervensystem. Die so, durch komplizierte Reaktionen, Informationen als Impulse über die Nervenfasern über die Wirbelsäule ins Gehirn fließen lassen. Dieses leitet die Reize an die Organe weiter. Dort angekommen wirken sie heilend und ausgleichend auf das erkrankte Organ.

Wirkung der Mineralien und Spurenelemente:
Edelsteine bestehen aus Mineralien und Spurenelementen (Kalzium, Natrium, Eisen, Kalium, Magnesium, Jod, Sauerstoff, Kadmium, Silizium …) sie sind auch für unseren Organismus lebensnotwendig (so werden sie auch in der chemischen Medizin eingesetzt). Mineralien und Spurenelementen wirken aktivierend und regulierend auf den Körper. Sie unterstützen das Wohlbefinden und wirken vorbeugend und heilend. (Mineralwasser, Edelsteinpulver, Edelsteinelixiere)

Wirkung der Schwingungsenergien der Edelsteine:
Erst einmal vorab: von jeder Materie gehen Schwingungen aus. Manche wirken sich negativ (Computer, Neonlicht, usw.) andere positiv auf unser Wohlbefinden aus. Wir sind krank, wenn unser Körper aus dem Gleichgewicht geraten ist. Die Schwingungen der Edelsteine wirken schützend, heilend, harmonisierend und ausgleichend auf unseren Körper und helfen uns, wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Die Schwingungen der Edelsteine sind nicht sichtbar, jedoch sehr wohl fühlbar.
Wie kommen die Edelsteinschwingungen in unseren Körper?
Wenn man einen Edelstein auf die Haut legt, dringen die heilenden Kräfte des Edelsteins durch die Haut in das vegetative Nervensystem und das endokrine System ein, darüber gelangen die ausgleichenden Schwingungen des Edelsteins zu dem unausgeglichenen (kranken) Organ und helfen, es wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Wichtig ist zu wissen, dass alle Organe ihren Gegenpol auf der Haut haben und dass man die bestmögliche Wirkung erzielt, wenn man den ausgewählten Edelstein auf diese Stelle oder auf ein, dem kranken Organ zugeordnetes, Chakra legt. Auch von Vorteil ist es, wenn die Auflagestelle möglichst nahe bei dem zu behandelnden Organ ist.

Wirkung der Edelsteinfarben:
Farbtherapie (energetisches Licht in verschiedenen Schwingungsbereichen)
Die natürliche Schwingungsenergie der Heilsteine hat nichts mit dem Licht zu tun. Jede Materie besteht aus kleinen schwingenden Energieteilchen und sendet somit bestimmte Schwingungen aus. So wirken die Farben der Heilsteine auf unseren Körper:
Die Energiewellen (auch Licht genannt) dringen als Wellen mit unterschiedlichen Frequenzen (unterschiedlichen Farben) in unseren Körper ein.

Wirkt die Edelstein-Therapie bei jedem gleich gut?
Nicht jeder Organismus ist in gleichem Maße offen für die Schwingungen der Edelstein. Grundsätzlich gilt, dass je regelmäßiger man die Steine anwendet, desto aufnahmefähiger wird der Organismus für die natürlichen Heilenergien. Nebenbei bemerkt: Tiere spüren die Kräfte der Edelsteine wesentlich besser, weil sie in ihrem Leben noch mehr mit den natürlichen Gesetzmäßigkeiten zu tun haben als wir Menschen.